Charity

 

Ein zentraler Bestandteil der Challenge 500 ist der wohltätige Zweck. Wir möchten der lokalen Bevölkerung in den von uns besuchten Ländern etwas zurückgeben und haben uns in den vergangenen Jahren auf die Unterstützung von Kindern aus ärmlichen Verhältnissen konzentriert. 

 

In Zusammenarbeit mit Caritas haben wir in den jeweiligen Ländern jeweils ein bis zwei Kinderheime oder –tagesstätten identifiziert, die unsere Hilfe benötigen. Auf der einen Seite unterstützen wir die Kinderheime mit finanzieller Hilfe in Form des Erlöses des Autoverkaufs am Ende der Reise. Auf der anderen Seite sammeln wir in unserem Freundes- und Bekanntenkreis auch gebrauchte Kinderkleider und Spielsachen, die wir dann dem Kinderheim bei unserem Besuch vor Ort übergeben. 

 

So konnten wir auf den vergangenen 7 Rallyes bereits mehr als CHF 60'000 in bar und unzählige Kisten, Säcke und Taschen voller Spielsachen und Kleider einem wohltätigen Zweck zuführen. Wir sind überzeugt, dass unsere Spenden am richtigen Ort ankommen und freuen uns sehr über diesen kleinen Beitrag, den wir damit leisten konnten.

 

Anbei eine Liste der Kinderheime und –tagesstätten, die wir in der Vergangenheit besucht und unterstützt haben:

Caritas Kindertagesstätte St. Lukas, Minsk, Weissrussland

 

Während der Behandlung in der Krebsklinik können 30 schwerkranke Kinder mit ihren Müttern im Caritaszentrum St. Lukas kostenlos wohnen und essen. 

 

Die Teilnehmer der Challenge 500 haben im Juni 2008 Spielsachen und Kinderkleider mitgebracht und den Erlös des Autoverkaufs gespendet, womit ein Spielplatz für die Kinder errichtet wurde.

Caritas Strassenkinderzentrum Kiev, Ukraine

 

Im Elendsviertel von Kiew, geprägt von trostlosen Plattenbauten, ist das Caritas Krisenzentrum für unzählige Kinder eine Oase der Hoffnung. Dort kriegen sie Essen, ein Platz zum Schlafen, saubere Kleidung und ein bisschen Geborgenheit.

 

Die Teilnehmer der Challenge 500 haben im Juni 2009 Spielsachen und Kinderkleider gespendet. Der Erlös des Autoverkaufs fiel leider aus zolltechnischen Gründen bescheiden aus, weshalb einige Teilnehmer privat einen Beitrag gespendet haben, der an das Kinderheim überwiesen werden konnte.

Caritas Krisenzentrum Petruska, Tiraspol, Moldavien

 

Das Caritas Krisenzentrum in Tiraspol nimmt sich Kindern in Not an. Die Kinder sind zwischen 6 und 14 Jahre alt, kommen von der Strasse, aus staatlichen Heimen oder sozial benachteiligten Familien. Kernziel des Projektes ist die Reintegration der Kinder in ihre Familien.

 

Die Teilnehmer der Challenge 500 haben im Juni 2009 Spielsachen und Kinderkleider mitgebracht und den Erlös des Autoverkaufs gespendet.

Kinderheim Sarajevo, Bosnien-Herzegowina
 

Im Kinderheim in Sarajevo werden Waisenkinder bis 16 Jahre liebevoll betreut. Die Kinder haben sich sehr über unseren Besuch gefreut und wollten immer von uns auf den Armen getragen werden. 

 

Die Teilnehmer der Challenge 500 haben im Juni 2011 Spielsachen und Kinderkleider gespendet.

Caritas Kindertagesstätte Eden, Tirana, Albanien
 

In der Kindertagesstätte Eden finden Kinder aus armen Zigeunerfamilien einen Ausweg aus dem Leben auf der Strasse. Sie erhalten warmes Essen, saubere Kleidung, eine Schulbildung und eine gewisse Struktur in ihrem schwierigen Leben.

 

Die Teilnehmer der Challenge 500 haben im Juni 2011 Spielsachen und Kinderkleider mitgebracht und den Erlös des Autoverkaufs gespendet.

Kinderheim Durres, Albanien
 

Das Kinderheim in Durres betreibt 3 Zentren für Kinder von 0 bis 15 Jahre aus unterprivilegierten Familien. Sie erhalten dort eine warme Mahlzeit, Aufmerksamkeit und Geborgenheit.

 

Die Teilnehmer der Challenge 500 im September 2012 haben dem Kinderheim neben unzähligen Säcken und Taschen mit Kinderkleidern und Spielsachen sowie dem Erlös des Autoverkaufs einen Renault Espace Minivan geschenkt, welchen die Heimleitung nun für Ausflüge und Arztbesuche verwendet.

Fundacja Pomorskie Hospicjum dla Dzieci, Gdansk, Polen
 

Das Kinderhospiz kümmert sich liebevoll um rund 25 todkranke Kinder zwischen 0 und 18 Jahren im Umland von Danzig in Polen. Mit einem Team an Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Ärzten und Psychologen besuchen sie die Kinder in einem Umkreis von rund 100km bei jedem Wetter und ermöglichen somit den Kindern und ihren Angehörigen einen würdevollen Abschied in ihrem vertrauten Umfeld.

 

Die Teilnehmer der Challenge 500 im Juni 2014 waren zutiefst berührt und beeindruckt ab dem Engagement und dem Herzblut des Teams. Neben einigen Sachspenden konnte dem Kinderhospiz dank zahlreicher privater Spenden einen Betrag von CHF 15'000 überwiesen werden, den das Kinderhospiz für den Kauf von zwei neuen Autos verwendet, um so die Kinder noch besser versorgen zu können.

Kinderheim no. 2, minsk, weissrussland
 

Das staatliche Kinderheim No. 2 kümmert sich um rund 70 Kinder aus schwierigen Elternverhältnissen, hauptäschlich Alkoholikern, und bietet ihnen ein liebevolles Zuhause. Die Kinder zwischen 3 und 16 Jahren wohnen im Kinderheim und gehen in die öffentlichen Schulen. Die Direktorin Valentina Petrovna Zinevich und ihr Team kümmern sich liebevoll um die Kinder und geben ihnen Wärme und Geborgenheit.

 

Im Juni 2016 haben die Teilnehmer der Challenge 500 das Kinderheim besucht und zahlreiche Sachspenden wie Kinderkleider und Spielsachen abgegeben. Zudem floss dem Kinderheim eine finanzielle Spende in der Höhe von CHF 10'000 zu, welche für die Renovation des Kinderheims verwendet wird.